Einführung 2016

Im Vergleich zu den ‘offiziellen’ Definitionen von Google AdWords, Cost-per-Click Advertising, Bezahlte Werbung (zu engl. Paid Search), bedarf es (wie ich hoffe) einer sehr simplen Definition bzw. Erklärung – was dieses Werbemedium ist, wie es funktioniert und sehr wichtigst, wie hilft es Ihnen Ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Wikipedia Definiert Google AdWords wie folgt:

“Google AdWords (Wortspiel auf Englisch „adverts“, Anzeigen, Werbungen, und „words“, Wörter/Worte) ist einWerbesystem des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. Werbetreibende können hiermit Anzeigen schalten, die sich vor allem an den Suchergebnissen bei Nutzung der unternehmenseigenen Dienste orientieren.”

Das mit dem Wortspiel is interessant, deutet eben eigentlich nur auf die Grundlage (und das ist sehr wichtig zu verstehen) dieser Werbeform dar – nämlich das Keyword bzw. der oder die Schlüsselbegriffe, die Suchende (Potenzielle Kunden) in die Suchmaschine eingeben.

Das es ein Werbesystem ist welches zu Google’s Suchmaschine gehört, bzw. das einzigste Google Produkt ist welches Google Gewinn macht, wissen wir ja auch schon …und da Google’s Suchmaschine 90% Marktanteil in Deutschland besitzt (Stand: Mai 2016) sind gleichgesinnte Werbemittel von Bing und Yahoo derzeitig prinzipiell vernachlässigbar.

Der letzte Satz der Wikipedia Definition hört sich auch sehr schön an, doch hat für meinen Geschmack diese Wortwahl welche es für den einfachen Bürger/Leihe eher nicht so einfach macht diesen zu verstehen. Des weiteren wird gerade das wichtigste Wort, welches eben dieses Online Werbemittel so grundsätzlich definiert – ‘Keywords/Schlüsselbegriffe’ überhaupt nicht erwähnt.

Ohne die Anzeige gibt es keinen Klick auf die Anzeige und damit wiederum kein Verkehr zu Ihrer Webseite. Aber ohne ein ‘Keyword’ welches die Anzeige auslöst – bzw. ohne das Mindset/die Absicht des Suchenden der das Keyword (welches die Absicht illustriert) in die Suchmaschine eingibt…passiert gar nichts.

Auch wird nicht wirklich deutlich, dass im Gegensatz zu SEO (Suchmaschinenoptimierung) bei Google AdWords für den Klick auf Ihre Werbeanzeige bezahlt werden muss. Der Preis für den Klick ermittelt Google über ein eher weniger simples Bid-System, zu welchem Google aber ganz offen und frei die Informationen zu Verfügung stellt, welchen es bedarf um Ihr ROI zu maximieren.

Genau wie SEO ist Google AdWords oder CPC Werbung, ein Online Werbemedium welches als absolut essentielle Grundlage die ‘Schlüsselbegriffe’ die die Suchenden in die Suchmaschine eintippen, verwendet. Oder man könnte auch die ‘Absicht’ oder den ‘Gedanken’ des Suchenden als Grundlagen ansehen….aber das ist eine andere Geschichte.

Ich denke ich muss hier nicht meine eigene persönliche Definition niederschreiben (falls dies erwünsch wird schreiben Sie mir persöhnlich oder hinterlassen sie unten einen Kommentar), da ich hoffe das dem Leser an dieser Stelle deutlich geworden ist, was AdWords für einen Stellenwert hat. Dazu würde ich gerne einmal darlegen für welche Zwecke Google AdWords Ihnen und Ihrem Business dienen kann.

Warum Brauche Ich Google AdWords?

  • Sie haben kein SEO? Sie haben kein AdWords?

    Ihre Webseite existiert nicht!

  • Instanter/Sofortiger hochqualifizierter Verkehr (freien Verkehr über SEO zu erzielen kann bei neuen Webauftritten 6-12 Monate dauern, abhängig vom Wettstreit in der gegebenen Industrie) zu Ihrer Seite nachdem Sie eine Kampagne und ein Budget festgelegt haben.

  • Deutschlands CPC (Cost per click) in den meisten Industrien ist noch derartig niedrig, im Vergleich zu den USA, UK, Australia, dass sie Problemlos ein ROI von 200-300% erzielen können, ohne das Sie ein Profi der Materie sind und ohne Optimierung.

  • Google AdWords bietet innerhalb seiner Platform einige Features an, welche sich gezielt einsetzen lassen können – weitere Infos im Blogpost

  • Testen Sie bestimmte Keywords in AdWords bevor Sie diese SEO optimieren. Wenn Sie eine übergreifende Online Marketing Strategie in der Pipeline haben, dann werden Sie mit Sicherheit schon für bestimmte Keywords Ihre Seite optimieren um in den organischen, freien Resultaten zu erscheinen?

  • Oftmals kann es Wochen oder Monate dauern bis Sie organisch auf Seite 1 erscheinen und Sie nun etwas Verkehr für Ihr optimiertes Keyword erhalten. Testen Sie diese bestimmten Keyowords mit unterschiedlichen Landing Pages, bevor Sie monatelang Resourcen in die organische Optimierung eines/mehrerer Keywörter verschwenden, welche nicht sehr Kosteneffizient sind.

  • Google AdWords ist ein Konversions-Assistent. Schauen wir uns ein vereinfachtes Beispiel der Konversions-Assistierung an: Hier ein screenshot von der Google Analytics Konsole – Assisted Conversions. Wie wir sehen können bekommt der Kunde durch diverse Kanäle seine hohe Quote an Verkehr.

Screenshot 1: Assistierende Konversionen – Google Analytics

Unser Fokus liegt immer noch bei ‘Paid Search’ welches den Verkehr von Google Adwords darstellt.

Sie müssen sich nun vorstellen dass alle diese sechs Kanäle über den Tag verteilt eine bestimmte Anzahl von Verkehr liefern.

Assistierend bedeutet, dass ein Suchender das erste mal z.B. über den Kanal – Paid Search (Google AdWords) zu Ihrer Seite gelangte, deswegen ‘assistiert’ Paid Seach. Bei dem ersten Besuch stöbert er zwar etwas auf Ihrer Seite herum, ist aber noch nicht bereit etwas zu kaufen oder Ihnen eine Email zu schicken etc. Er verlässt Ihre Seite wieder.

Dann ein paar Tage später Googl-ed er wieder, benützt ein bestimmtes Keyword bei dem es um ein Produkt von Ihnen geht und sieht eine organisches listing von Ihnen und Klickt durch. Nun – bei diesem Besuch ‘Konvertiert’ der Kunde. So ist es schön.

Natürlich gibt es hier noch etliche Faktoren die man berücksichtigen und des weiteren analysieren kann, aber betrachten wir es eher einfach. Wenn Sie die Google AdWords Kampagne nicht geschalten hätten, und der Suchende Sie nicht schon über diese hätte finden können, dann ist es somit sehr unwahrscheinlich das dieser zu einem späteren Zeitpunkt hätte konvertiert werden können.

Schauen wir uns dies doch eifach mal am obigen Live-Beispiel an:

Paid Search (Screenshot 1) ist von allen sechs Kanälen der am 2. besten assistierende Kanal. Und dies, weil unser Beispielkunde einen E-commerce shop hat, können wir anhand von reellen $$$ AUS Werten sehr einfach sehen.

Google AdWords, da geschaltet macht dem Kunden nicht nur rund $26K/Monat (welches 3x soviel ist was derzeitig für die Klicks/Monat bezahlt wird also rund $9K), sondern assistiert zusätzlich bzw. hilft anderen Kanälen zu konvertieren, sodass weitere $35k/Monatlich Google AdWords zugeschrieben werden können.

Also wenn das nicht eine positives zusammenwirken von diesen Kanälen ist? Die guten Neuigkeiten sind – es bedarf hier noch einiges an optimierungsmöglichkeiten um dem Kunden einen noch höreren Mehrwert zu leisten.

Kann ich Google AdWords Selber Anlegen/Managen?

Ich möchte hier ganz ehrlich mit Ihnen Sein. Erstens ist Google eindeutig sehr Smart! Und wenn Sie es nicht schon wussten, Google AdWords ist eben Google’s einzigster Gewinnerzeuger. Alle anderen Google Produkte ausser AdWords sind GRATIS.

Nun ist Google auch noch so gerissen, ein Interface zu etablieren, welches es für einen Leihen bzw. jemand der sich mit dem Thema Suche, Suchmaschinen sowie der Online Werbung nur kurzfristig auseinander gesetzt hat, mit ein paar Knopfdrücken und etwas Geld (Budget) ermöglicht instant Besucher zu seiner Webseite zu schicken. Obwohl man es eventuell, unter bestimmten Argumenten als Win-Win Situation betrachten könnte – denn Google kassiert die Kosten für die Klicks und Sie Erwerben Neukunden und machen schönen Gewinn.

Dennoch, was für die meisten eben nicht ganz klar ist, ist dass wenn man AdWords wirklich versteht, enorm viel Geld gespart werden kann sowie Ihre Kampagne bzw. Webseite so optimiert werden, dass sie weitaus mehr Gewinn herausholen als sie vorne reinstecken, in manchen Fällen das 10x oder sogar drüber hinaus.

Wenn Sie das nun vielleicht lesen und Sie derzeit Ihre eigene Kampagne verwalten oder angelegt haben, dann kennen Sie sicher auch schon die 3 unterschiedlichen ‘Match Types’ von Keywords? Google hat natürlich einen schönen Artikel zum Thema Keyword Optionen; dennoch wenn es um ‘weitgehend passend’ geht, die Information sich von der Realität stark absetzt.

Sie müssen nur eins verstehen: Weitgehend Passend (im engl. Broad Match) ist bei default auf jedes Keyword eingestellt. Dies bedeutet das wenn Ihr Keyword z.B 3 Wörter beinhaltet, dann wird Ihre Anzeige ausgelöst sobald eines der 3 Wörter in irgendeiner beliebigen Reihenfolge in der Suchanfrage des Benutzers vorkommt.

z.B. heisst eines Ihrer Keywords ‘luxus autos’. Dies ist nun auf Weitgehend Passend eingestellt und deswegen könnten Ihre Anzeigen dann ausgelöst werden wenn jemand z.B ’schnelle autos’, ‘kleine luxus autos’ oder ‘luxus apartments’ eingibt. Diese Einstellung ist im Grunde teilweise irreführend und auch Google ist hier nicht ganz ‘eindeutig’ auf seiner deutschen Support Seite. Diese Einstellung kann sich natürlich zeitweise auch positiv auf Ihre Kampagne auswirken aber, da die meisten klein und Mittelständischen Unternehmen eher kleine Tagesbudgets haben, würde ‘Weitegehend Passend’ bedeuten, dass bestimmte Keywords das Budget sehr schnell aufbrauchen und parallel dazu der Verkehr weniger hochwertiger ist, was sich natürlich auf Ihre Konversionen auswirkt.

Quellen:

Internet in Deutschland: Google-Suche verliert, Android & Chrome gewinnen –
(http://blog.wiwo.de/look-at-it/2016/05/17/internet-in-deutschland-google-suche-verliert-android-chrome-gewinnen/)

Google AdWords –
(https://de.wikipedia.org/wiki/Google_AdWords)

AdWords Match Types: What Are Keyword Match Types & How Should You Use Them? –
(http://www.wordstream.com/keyword-match-types)

Informationen zu Keyword-Optionen –
(https://support.google.com/adwords/answer/2497836?hl=de)